• Ein Unternehmen der Gesundheitswelt Chiemgau AG
Home > Leistungen > Seminare > Flüchtlingsarbeit

Flüchtlingsarbeit

Wir bieten für in der Flüchtlingsarbeit Tätige (z. B. in Behörden, Ämtern, Referaten, sozialen Einrichtungen, polizeilichen Stellen) Seminare mit unterschiedlichen Schwerpunkten an.

 

Seminare zum Thema Flüchtlingsarbeit im Überblick

Flüchtlingsarbeit 4.0 – Wie Sie in diesem „Langstreckenlauf“ Ihre Kräfte wirklich erhalten können

Fast scheint es so, als wäre die Flüchtlingsarbeit für die in dem Bereich Tätigen zu einem Routinejob geworden. Doch der Schein trügt. Durch sinkende Neuankünfte ist ihre Arbeit vielleicht weniger, aber damit nicht automatisch leichter geworden. Für viele hat sich bei dem Umgang mit grenzüberschreitendem Verhalten oder der Konfrontation mit menschlichen Schicksalen schon eine Art „Gewöhnungseffekt“ eingestellt – der oft über die langfristigen Folgen hinwegtäuscht. Denn um in diesem „Langstreckenlauf“ seine Stabilität und Gesundheit wirklich erhalten zu können, sind tragfähige Entlastungsstrategien notwendig. Diese sind Inhalt unseres Seminars, das effektive Wege zu mehr „gesunder“ Distanz und Handlungsfähigkeit sowie zur  Verarbeitung von Krisensituationen zeigt.

Inhalte
  • Grenzüberschreitungen bewusst wahrnehmen, erkennen und einordnen
  • Auf gutem Abstand: Eine gesunde Distanz entwickeln
  • Die innere Haltung macht´s: Stabilität und Handlungsfähigkeit stärken
  • Verarbeitungsstrategien für “Krisensituationen“ 
  • Alles, was gut tut: Bewusst ein Gegengewicht zur hohen Belastung schaffen
  • Einführung in praktikable Entspannungstechniken, Körperempfindungen als Signale verstehen
Ihr Nutzen
  • Sie entwickeln einen entspannten, achtsamen Umgang mit sich selbst
  • Sie stärken Ihre Widerstandfähigkeit und Belastbarkeit
  • Sie erhöhen Ihre Lebensqualität und Freude am Berufsleben
Zielgruppe

Mitarbeiter und Führungskräfte mit verschiedensten Funktionen in der Flüchtlingsarbeit

Seminardauer

1 Tag (oder nach individueller Absprache)

Anmeldung

Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Ihr Referent
Deeskalationstraining für kritische Situationen in der Flüchtlingsarbeit

Gewisse Situationen in der Flüchtlingsarbeit stellen eine besondere Herausforderung für die in diesem Bereich Tätigen dar. Dazu zählt zum Beispiel das Überbringen negativer Nachrichten, die Konfrontation mit kulturellen Unterschieden oder auch aggressives Verhalten. Dieses Seminar unterstützt Sie dabei, in diesem Spannungsfeld gut zu bestehen.

Der Trainer des Seminars vereint dabei das Wissen aus seiner langjährigen Lehrtätigkeit im Bereich Selbstverteidigung und interkulturelle Kompetenz in der Polizei mit seinen Qualifikationen als Heilpraktiker für Psychotherapie. Sie bekommen Antworten auf die Frage, wie Sie - auch nonverbal - deeskalierend agieren und sich selbst behaupten können.

Zudem erhalten Sie grundlegende Kenntnisse über kulturelle Unterschiede sowie Traumafolgestörungen bei Flüchtlingen. Dies ermöglicht es Ihnen, auf den ersten Blick unverständliche Reaktionen besser einzuordnen und angemessen zu reagieren.

Darüber hinaus erhalten Sie eine lebensnahe Anleitung, wie Sie auch in Belastungsproben gut für sich sorgen und Ihre Kräfte erhalten.

Inhalte
  • Präsent sein ohne Aggression zu erzeugen
  • Die "rote Zone" des anderen erkennen
  • Selbstbehauptung in schwierigen Situationen
  • Selbstverteidigung: das Wissen "Ich kann mich schützen"
  • Selbstfürsorge als Grundlage guter Arbeit
  • Kulturelle Unterschiede - sie zu kennen, erleichtert den Umgang
  • Umgang mit Traumafolgestörungen und Schock
Ihr Nutzen
  • Sicherheit in kritischen Situationen gewinnen
  • Seine Kompetenzen bei der Selbstverteidigung ausbauen
  • Verbesserung der interkulturellen Kompetenz
  • Widersprüche zwischen dem eigenen Fühlen und der Durchsetzung der Aufgabe erkennen und ausbalancieren
  • Einfühlungsvermögen, Rollendistanz und Flexibilität erhöhen
  • Durch einen hilfreichen Umgang mit Flüchtlingen die eigene Aufgabe erleichtern
Zielgruppe

Führungskräfte und Mitarbeiter mit verschiedensten Funktionen in der Flüchtlingsarbeit

Seminardauer

1 Tag (oder nach individueller Absprache)

Anmeldung

Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Ihr Referent
Selbstbehauptungs-Workshop für die Flüchtlingsarbeit: "Gute Grenzen ziehen, in seiner Stärke sein"

Aggressives Verhalten und Drohungen - verbal und nonverbal – stellen eine besonders große Herausforderung für in der Flüchtlingsarbeit Tätige dar. Sie sehen sich zunehmend mit einer Problematik konfrontiert, die den „normalen“ Rahmen von Konfliktverhalten sprengt. Um sich in solchen Situationen gut behaupten und deeskalierend agieren zu können, benötigt man ganz spezielle Kenntnisse aus dem Bereich der Deeskalation und Selbstbehauptung. Diese können alltagsnah geschult und trainiert werden und sind Inhalt dieses Workshops.

Schon allein das Wissen, wie man sich selbst schützen kann, verändert unsere innere Haltung - und spiegelt sich in einem sicheren Auftreten wieder. Das „in seiner Stärke sein“ trägt wesentlich dazu bei, Konfliktsituationen präventiv zu entschärfen. Sie erfahren, wie wichtig Körperhaltung, Blickkontakt, Stimme und Gesprächsführung sind, um gute Grenzen zu setzen - ohne autoritär oder dominant zu wirken. 

Sie lernen Methoden kennen, um Konflikten vorzubeugen und ein Gespräch auf Augenhöhe anzuleiten, insbesondere auch vor einem interkulturellen Hintergrund. Sie üben unter professioneller Anleitung einfach umsetzbare Selbstbehauptungstechniken und schulen Ihre Wahrnehmung für den richtigen situativen Einsatz. Zudem lernen Sie, wie Sie sich die „innere Erlaubnis“ für ein „Stopp“ geben, das wirklich wirkt. 

Der Trainer des Seminars vereint dabei das Wissen aus seiner langjährigen Lehrtätigkeit im Bereich Selbstverteidigung und interkultureller Kompetenz in der Polizei mit seinen Qualifikationen als Coach und Heilpraktiker für Psychotherapie. 

Inhalte
  • Leicht erlernbare Techniken zur Selbstverteidigung und -behauptung
  • Auf der sicheren Seite: Rechtliches Hintergrundwissen über Notwehr – Nothilfe
  • Wie halte ich jemanden auf Abstand?
  • Der richtige Einsatz der Stimme und Körpersprache bei der Selbstbehauptung
  • „Stopp“ sagen und Grenzen ziehen
  • Was ist angemessen? Ein Gespür für die Situation entwickeln 
  • Wie schütze ich mich effektiv bei körperlichen Übergriffen?
  • Zeigen Sie unbedingten Respekt – sich selbst und dem anderen gegenüber
  • Die Führung im Gespräch übernehmen, ohne dominant zu sein
  • Kulturelle Unterschiede - Sie zu kennen, erleichtert den Umgang mit unverständlichen Reaktionen
Ihr Nutzen
  • Entlastung durch das Wissen, sich selbst schützen zu können
  • Selbstsicherheit in kritischen Situationen gewinnen
  • Strategien zur Deeskalation gezielt anwenden
  • Durch einen hilfreichen interkulturellen Umgang die eigene Aufgabe erleichtern
  • Widersprüche zwischen dem eigenen Fühlen und der Durchsetzung der Aufgabe erkennen und ausbalancieren
Zielgruppe

Mitarbeiter und Führungskräfte mit verschiedensten Funktionen in der Flüchtlingsarbeit

Seminardauer

1 Tag (oder nach individueller Absprache)

Anmeldung

Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Ihr Referent
In der Flüchtlingsarbeit tätig – was macht das eigentlich mit mir? Mögliche Auswirkungen kennen und gegensteuern

In der Flüchtlingsarbeit Tätige sind weit entfernt von einem geordneten Routinejob. Die Konfrontation mit schweren menschlichen Schicksalen, kulturellen Unterschieden, Traumafolgestörungen etc. prägt den Alltag und hinterlässt – manchmal unbemerkt und in anderen Lebensbereichen – ihre Spuren. Auf Dauer gesund bleiben kann jedoch nur, wer sich der möglichen, wissenschaftlich erwiesenen Auswirkungen bewusst ist und Entlastungs-strategien für sich entwickelt.  

In diesem Seminar erhalten Sie von unserer erfahrenen Expertin fundiertes Wissen und machen sich auf „Spurensuche“: Welche selbst entwickelten Verhaltensweisen helfen mir bereits? Wo zeigen sich erste Anzeichen, dass meine Belastungsgrenze überschritten ist? Welche unbewussten „Ventile“ beeinträchtigen mein (Privat)Leben?  

Darauf aufbauend lernen Sie bewährte Strategien kennen und entdecken neue Handlungsspielräume. Sie erfahren, wie Sie Ihre Ausgeglichenheit bewahren oder zurück gewinnen, „gesunde“ Grenzen ziehen, Ihre Kräfte erhalten und den nötigen Ausgleich schaffen können. So bauen Sie ein tragfähiges Fundament für mehr Entlastung und Freude in Ihrem (Berufs)Alltag.

Inhalte
  • Frühwarnsignale einer Überforderung erkennen und gegensteuern
  • Basiswissen Trauma und Traumafolgestörungen
  • Sekundäre Traumatisierung: So kann ich mich schützen!
  • Gute Nähe - gute Distanz: eine notwendige Haltung in der Flüchtlingsbetreuung 
  • Selbstreflexion und Selbstfürsorge - zwei notwendige Tools in der Arbeit mit (traumatisierten) Flüchtlingen
  • Das ABC guter Selbstfürsorge
  • Förderung der Resilienz
Ihr Nutzen
  • Sie erhalten entscheidendes Grundwissen über mögliche Auswirkungen der Arbeit mit Flüchtlingen 
  • Sie erwerben wertvolle Kenntnisse über fehlende Selbstfürsorge und die Folgen
  • Sie lernen, sich besser abzugrenzen und aus Überforderungen herauszuhalten
  • Sie entdecken „Krafttankstellen“ für den wichtigen Ausgleich
  • Sie bleiben gesund in einem herausfordernden Berufsfeld
Zielgruppe

Mitarbeiter und Führungskräfte mit verschiedensten Funktionen in der Flüchtlingsarbeit in z. B. Behörden, Ämtern, Referaten, sozialen Einrichtungen

Seminardauer

1 Tag (oder nach individueller Absprache)

Anmeldung

Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Ihre Referentin
Konstruktiver Umgang mit schwierigen Situationen in der Flüchtlingsarbeit

Die Konfrontation mit schweren Schicksalen, konfliktreiche Situationen, kulturelle Unterschiede im Denken, Handeln und Rollenverständnis, sprachliche Barrieren, zusätzlicher Arbeitseinsatz etc. - wie gelingt es, mit diesen schwierigen Arbeitsbedingungen in der Flüchtlingsarbeit umzugehen?

 

Antworten auf diese Frage gibt unser speziell für diese Thematik entwickeltes Seminar. Sie erhalten wertvolles Wissen, wie sich der Umgang – auch bei kulturellen Unterschieden - möglichst konstruktiv und respektvoll gestalten lässt. Sie erfahren, welche Kommunikationstechniken Sie auch in schwierigen Gesprächssituationen unterstützen. Zudem lernen Sie Methoden kennen, um Konflikten vorzubeugen, im Notfall deeskalierend zu agieren und sich selbst zu schützen. Darüber hinaus trainieren Sie Ihre Fähigkeit, ein Gegengewicht zur hohen Belastung zu schaffen und leistungsfähig zu bleiben.

Inhalte
  • Kommunikationstechniken (verbale und nonverbale) für einen konstruktiven Umgang in schwierigen Gesprächen
  • In Konflikten deeskalierend agieren
  • Konflikte erkennen und vorbeugen
  • Sich in emotionsgeladenen Situationen schützen
  • Interkulturelle Kompetenzen erweitern
  • Die Zusammenarbeit mit Helferkreisen hilfreich gestalten
  • Strategien zur Selbstfürsorge entwickeln
Ihr Nutzen
  • Sie erhalten entscheidendes Grundwissen über mögliche Auswirkungen der Arbeit mit Flüchtlingen 
  • Sie erwerben wertvolle Kenntnisse über fehlende Selbstfürsorge und die Folgen
  • Sie lernen, sich besser abzugrenzen und aus Überforderungen herauszuhalten
  • Sie entdecken „Krafttankstellen“ für den wichtigen Ausgleich
  • Sie bleiben gesund in einem herausfordernden Berufsfeld
Zielgruppe

Mitarbeiter und Führungskräfte mit verschiedensten Funktionen in der Flüchtlingsarbeit in z. B. Behörden, Ämtern, Referaten, sozialen Einrichtungen

Seminardauer

1-2 Tage (oder nach individueller Absprache)

Optional einen halbtägigen Refresher zur Sicherung der Nachhaltigkeit

Anmeldung

Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Ihre Referenten (alternativ)